Da gibt es ja bekanntlich Leute, die sollen stundenlang am See sitzen, in der Hand einen langen Stock, an dem wiederum eine noch längere Schnur befestigt ist, und starren auf ein kleines Stück länglichen Plastiks, das auf den Wellen tanzt.
Und dies nur in der Hoffnung, einen Fisch zu fangen.

Wir Taucher betrachten solches Treiben meist mit erstauntem Unverständnis, denn ist es nicht einfacher, gleich direkt unter Wasser nachzugucken, was da so alles fleucht und kreucht?
Ist es nicht eine Verschwendung an kostbarer Zeit in diesem doch so kurzen Leben, dort oben im Trockenen buntes Plastik anzustarren, auf das es versinke.

Deshalb wollen wir den Anglern einen kleinen Einblick geben, was sie durch untätiges Herumsitzen verpassen, in der Hoffnung, sie besinnen sich eines Besseren und werden ebenfalls Taucher.

Wenn wir unter Wasser einen besonder hübschen Fisch fotografieren, ein Exemplar, bei dessem Anblick Anglern das Herz aus der Hose hüpft, dann stellen wir ihn hier aus - nicht aus Gehässigkeit, sondern aus purer Solidarität!!!

So denn, und Petri Heil, Anglers.